Ausbildung Hypnose

Tiefenpsychologische Hypnotherapie Nürnberg

Tiefenpsychologisch fundierte Hypnotherapie

Tiefenpsychologische integrativ analytische Verfahren in der Hypnotherapie

Das Hypnosemodul 7 ist eine der umfangreichsten Ausbildungen in unserem Bausteinsystem. Man kann durchaus behaupten, dass der Baustein 7 sogar eine der intensivsten Hypnoseausbildungen überhaupt darstellt (deutschlandweit). Nachdem Sie diesen Baustein erfolgreich absolviert haben, können Sie die Hypnotherapie in eigener Praxis zur Anwendung bringen. In diesem Sinne können die Module 1, 2 und 7 als komplette Therapieausbildung im Bereich der klinischen Hypnose gelten.

Neben der Vermittlung der Anwendungsweise werden selbstverständlich alle theoretischen Hintergründe explizit erörtert. Praktisches Üben wird natürlich nicht vernachlässigt und nimmt ebenso einen großen Part ein. Das neuerworbene Wissen wird dann unter anderem an Hand von Fallbeispielen eingehend trainiert (original Live-Aufnahmen aus der Praxis).

Die erlernten Techniken bieten letztlich den Grundstock, um die Hypnose erfolgreich als Therapieverfahren einsetzen zu können. Das Beherrschen dieser Techniken verlangt beste Grundkenntnisse und viel praktische Erfahrung mit der Hypnose.
Für jeden therapeutischen Heilberuf ist das Wissen über diese Techniken eine große Weiterbildung, zumal deren verantwortungsvolle Anwendung und die bedingungslose Akzeptanz gegenüber den Problemfällen der Patienten einen relativ raschen Heilungserfolg bringen. Die Hypnose ist eine sehr effektive Möglichkeit, um bestimmte Störungsbilder erfolgreich zu behandeln. Es werden im Folgenden nur Ausschnitte der Ausbildungsinhalte/Arbeitstechniken wiedergegeben.

Anwendungen in der Hypnotherapie

  • Traumatherapie (Hypnose in der Psychotraumatologie)
  • analytische und integrative Techniken
  • fundiertes tiefenpsychologisches Fachwissen
  • Arbeit mit Träumen und Persönlichkeitsanteilen
  • Ich-Stärkung (Methodologie)
  • eigenständiges, wissenschaftlich anerkanntes Therapieverfahren
  • tiefenpsychologisch fundierte Hypnotherapie
  • Psychopathologie
  • Krisenintervention

Spätere Einsatzbereiche sind u.a.:

  • Arbeit mit Schwangeren zur Geburtsvorbereitung
  • Zusammenarbeit mit Schulen, Elternbeiräten und Lehrkräften (Konzentrationssteigerung, alternative Anwendungen der Hypnose bei ADS/ ADHS- Patienten, Lernmotivation steigern, Schulängste und Mobbing)
  • Die Hypnotherapie in eigener Praxis als eigenständiges Therapiegebiet
  • Arbeit in der Traumatherapie (gezielte Zusammenarbeit mit Fachärzten, Psychotherapeuten und HPs)
  • Arbeit im Profi-Sport – Mentaltraining (auch ohne Heilerlaubnis möglich)
  • Coaching und Lebensberatung (ohne Heilerlaubnis möglich)
  • Krisenintervention

Ausbildungs-Empfehlung

Wir empfehlen diese Ausbildung speziell für Heilpraktiker, Psychotherapeuten, Ärzte und grundsätzlich natürlich allen Absolventen des B1 und B2. Sie müssen nicht zwingend Therapeut sein, um diese Ausbildung zu absolvieren (siehe hier).
Durch die intensive therapeutische Erfahrung im Bereich der Anwendung der Hypnose, welche im B7 erlernt wird, sind einige weiterführende Fachbausteine erst sinnvoll (wir empfehlen hier vor allem im Anschluß den Baustein 4). Gerade im Bereich der psychologischen Beratung kann viel Wissen aus dem Baustein 7 Verwendung finden.

Nach der Grundausbildung ist der Baustein 7 sicherlich die beste Wahl, da hier eine ausführliche Therapeutenschulung inbegriffen ist. Das Verständnis für alle weiteren Fachbausteine ist nach erfolgreichem Abschluss des B7 deutlich intensiver und teilweise auch Voraussetzung.

Fortbildungen für Hypnotherapeuten

An diesen Fortbildungen können ausschließlich Absolventen des Baustein 7 teilnehmen. Die Fortbildungen werden in Blöcken angeboten und finden in der Regel an einem Abend statt. Es werden vor allem Fallbeispiele aus der Hypnotherapie besprochen. Diese sind entweder fiktiv oder aus der therapeutischen Praxis entnommen. Letztere werden mit Aufnahmen analysiert und interpretiert. Hierbei werden u.a. auch neue Vorgehensweisen besprochen. Praktisches Training kann hin und wieder ebenfalls Inhalt der Fortbildung sein.

Kurzer Überblick:

- Analyse von Fallbeispielen
- Intensivierung der Kenntnisse über diverse pathologische Störungen und deren Behandlung
- praktische Erfahrungen ausbauen
- Fallbeispiele aus eigener Praxis besprechen
- Intensives Arbeiten mit den gelernten Inhalten des Baustein 7
- Supervision mit anderen Teilnehmern
- Korrektur und Analyse von Suggestionstexten

Die Fortbildungen werden immer wieder rechtzeitig via Mail an alle Absolventen der Hypnotherapie-Ausbildung bekannt gegeben und finden in den Schulungsräumen des Elann Cor Instituts statt. Laut der BHO (Artikel 5 der Berufsordnung für Heilpraktiker) besteht für Heilpraktiker eine Fortbildungspflicht. Diese muss nachgewiesen werden. Wir stellen allen Teilnehmern hierfür nach jedem Block eine Teilnahmebestätigung aus.

Fortbildung Hypnotherapie Block I und II

Fortbildung Block I:

Lösen spezifischer Ängste durch Verarbeitung eines Kindheitstraumas

Inhalt der Fortbildung:

Ausgewählt wurde ein Fall einer Klientin, welche in der Kindheit einen Missbrauch erlebt hat. Diese Zusammenhänge wurden in einer hypnotischen Regression erst in Erfahrung gebracht und auch dort gelöst. Die ganze Sitzung wurde transkribiert, d.h. es wurde alles wortwörtlich aufgeschrieben und in einem Skript abgedruckt. Hierdurch kann jeder Teilnehmer das therapeutische Vorgehen genau einsehen und studieren. Es wird auch parallel dazu die Live-Aufnahme präsentiert, um die Reaktionen der Klientin genau zu studieren. Summa summarum eine spannende Fortbildung im Bereich der hypnotherapeutischen Regression und der Lösung eines Kindheitstraumas. Bei der Regression der Klientin wurde damals unter anderem die hypnotische Methode der fragmentierten Regression benutzt, in der die Erinnerungen in kognitive, emotionale und körperliche Bereiche aufgeteilt und einzeln bearbeitet wurden.

Fortbildung Block II:

Hypnotherapeutische Ansätze in der Psychosomatik (Symbolisierung und Externalisierung)

Inhalt der Fortbildung:

Bei dieser Fortbildung geht es hauptsächlich um psychosomatische Beschwerdebilder, welche in der Hypnotherapie gehäuft vorkommen. Es werden Grundlagen hierzu erläutert und die sehr bewerten Methoden der Symbolisierung und der Dezentrierung bzw. der Externalisierung besprochen und geschult. Die Absolventen des Baustein 7 haben bereits einige Methoden speziell in der Psychosomatik gelernt und sollen dieses Wissen vertiefen und verfeinern. Die Methoden sollen den Teilnehmern mehr Sicherheit und neue Ideen im Umgang mit diversen Störungsbildern geben.